Bergwerk Bernhard Koenen

800 Jahre Bergbau im Mansfelder Revier

Der Schacht 2 des Bergwerks Bernhard Koenen wurde im Jahr 1964, zu Zeiten der Deutschen Demokratischen Republik, als einer der zahlreichen Kupferschächte im Mansfelder Land in Betrieb genommen. Die Stilllegung erfolgte nach der Wende im Jahr 1991.

Die Jahresförderung der Anlage lag bei ungefähr 15.000 Tonnen Kupfer und wenigen Tonnen Silber. Im gesamten Mansfelder Land wurden über die 800 Jahre währende Spanne des aktiven Bergbaus über 2,5 Millionen Tonnen gefördert.

Heute befinden sich kleinere Gewerbebetriebe auf dem Gelände von Bernhard Koenen Schacht 2. In der Nachbarschaft existiert sich noch eine der regional typischen Spitzkegelhalden.

Leider liess man der Landschaftsmarke über Schacht 2 ihr Führungsgerüst nicht und so ist der Anblick für den Bergbaufreund doch zunächst etwas gewöhnungsbedürftig.

{"value":" \n